Regionalverband gegründet – Der Norden koordiniert sich

Die drei CDU Verbände aus Ludwigsfelde, Blankenfelde-Mahlow und Großbeeren wollen ihre Zusammenarbeit stärken und haben einen Regionalverband gegründet. Bereits seit einigen Jahren stimmen die Verbände sich untereinander besser ab. „Wie alle drei haben doch ähnliche Problemfelder zu bearbeiten, ob Bus- und Bahnverbindungen in der Region, ob den Veränderungen in der Schullandschaft zu begegnen oder auch den starken Zuzug in die Gemeinden zu steuern. Unsere drei Gemeinden sind erfolgreich, dieser Erfolg muss mit einem besseren Abstimmen einhergehen,“ erklärt der CDU Vorsitzende aus Großbeeren Dirk Steinhausen.
Die Unabhängigkeit der einzelnen Verbände bleibt erhalten.
Der Regionalverband soll der besseren Koordinierung dienen. „Wir wollen die Zusammenarbeit stärken,“ ergänzt Robert Trebus, Vorsitzender der CDU Blankenfelde-Mahlow. Detlef Helgert, Vorsitzender aus Ludwigsfelde macht klar: „Es geht nicht um kommunalen Zusammenschluss, aber die Funktionen des gemeinsamen Lebensraumes lässt sich auch gemeinsam besser bearbeiten. Daraus sollen dann auch politische Projekte entstehen.
Bild: (von links nach rechts) Detlef Helgert (Ludwigsfelde), Dirk Steinhausen (Großbeeren) und Robert Trebus (Blankenfelde-Mahlow)
Geplant sind langfristig gemeinsame Veranstaltungen und das Formulieren von gemeinsamen Entwicklungszielen, auch der Erfahrungsaustausch soll im Vordergrund stehen.  „Wir müssen feststellen, dass allein die Busverbindungen in unseren drei Kommunen untereinander ausbaufähig sind,“ so Steinhausen weiter.
Allein die Zusammenarbeit in der Nachbarschaft von Kleinmachnow, Stahnsdorf und Teltow zeigt, dass eine Zusammenarbeit für alle beteiligten Kommunen einen Vorteil bietet ohne, dass die Eigenständigkeit der Kommune gefährdet ist. „Wir wollen aus mehr Kommunikation auch langfristig mehr interkommunaler Zusammenarbeit entwickeln,“ so die drei Vorsitzenden abschließend.

Rufen Sie mich an