Kreistag lehnt Einführung einer Gesamtschule im Norden ab

Luckenwalde Am Ende ging es ganz schnell die Petition zur Errichtung einer Gesamtschule im Norden des Landkreises Teltow-Fläming wurde mit knapp 25 Stimmen abgelehnt. 10 Kreistagsmitglieder stimmten dafür, 15 enthielten sich. Die Petition konnte in allen Kreistagsfraktionen Unterstützer finden, mit Ausnahme der SPD-Kreistagsfraktion, die die Petition geschlossen ablehnte. Der Einreicher der Petition, der Kreistagsabgeordnete Dirk Steinhausen, der von Eltern gebeten wurde aktiv zu werden, musste vor der Abstimmung im Zuschauerraum Platz nehmen, da er nicht mitstimmen durfte.

Leider wird hier erneut eine Chance vertan, die Schullandschaft zu verändern und den vielfachen Wünschen der Schüler und Eltern entgegen zu kommen.“, so Steinhausen zur Entscheidung. Bereits in den letzten Jahren gab es immer verschiedene Ansätze der Region neue Impulse zu geben.

Insbesondere die Ehefrau des wegen Korruption vorbestraften Ex-Landrates Peer Giesecke, Ria von Schrötter (SPD), nahm gegen die Petition Stellung. „Hier geht es leider mehr um persönliche Befindlichkeiten und nicht um die Sache,“ stellte Steinhausen lakonisch fest. Während die Nachbarlandkreise ein entsprechendes Schulangebot vorhalten und auf Grund des Bevölkerungswachstums permanent ausbauen, ist das entsprechende Amt für Bildung im Landkreis leider inaktiv.

So werden die Zukunftschancen im Besonderen im Landkreis, und im speziellen Fall von unseren Kindern verspielt“, stellt Steinhausen fest, der das Ergebnis als demokratischen Prozess sieht. „Ich werde weiterhin um Mehrheiten werben. Aufgabe von Mitgliedern des Kreistages sollte immer sein, die Lebenssituation unserer Einwohner zu verbessern, leider sehen das wohl nicht alle so.

Rufen Sie mich an