Ausbildungsmesse erfolgreich weiterentwickeln

9. September 2017

Die drei Gemeinden Rangsdorf, Großbeeren und Blankenfelde-Mahlow sind bereits seit einigen Jahren auf der Ausbildungsmesse im Südring-Center in Rangsdorf vertreten. Hier werben Unternehmen für ihre Ausbildungsberufe und stellen sich der Öffentlichkeit vor, so auch die drei Kommunen.
Der übliche Messerundgang der drei Bürgermeister fand auch in diesem Jahr, wenn auch etwas anderes, statt. Da der Bürgermeister aus Blankenfelde-Mahlow im Urlaub ist, wurde er durch die stellvertretende Bürgermeisterin Marion Dzikowski vertreten. Aus Rangsdorf nahm Bürgermeister Klaus Rocher teil und vom Landkreis Teltow-Fläming war der Beigeordnete Detlef Gärtner gekommen. Aus Großbeeren waren kurzfristig der Bürgermeister als auch sein Stellvertreter verhindert, so dass der anwesende CDU-Kreistagsabgeordneter aus Großbeeren, Dirk Steinhausen, der die Messe in den letzten Jahren immer mal wieder besuchte, kurzfristig als Gemeindevertreter einsprang.

Bild: Messerundgang am Stand der drei Gemeinden (Quelle: Steinhausen)

Engagement ausbauen
Die Messe wird bei den Ausstellern aber auch bei den Besuchern immer besser angenommen. Alle Aussteller sprachen von vielen positiven Gesprächen, schilderten aber auch ihre individuellen Herausforderungen in der Suche nach geeigneten Auszubildenden. „Wir sollten die Gemeinden bestärken, dass das Engagement weiter ausgebaut wird. Die Mitarbeiter unserer Gemeinden machen das mit viel Hingabe und Freude. Die Suche nach geeigneten Auszubildenden wird aber für alle immer schwieriger. Die Schulen sollten aktiver als bisher eingebunden werden,“ schildert Dirk Steinhausen seine Eindrücke.
Einige Berufe finden jetzt schon kaum junge Menschen für die Ausbildung. Das Problem wird sich gerade im Handwerk durch die demografische Entwicklung noch weiter verschärfen. „Jeder auf Grund der Messe vermittelte Ausbildungsplatz hilft uns insgesamt weiter junge Menschen in Jobs zu bekommen.“ so Steinhausen abschließend.