Presseecho Abgeordneten-Duo will ohne Fraktionsstatus aktiv sein

Ralf von der Bank und Detlef Klucke bleiben als Freie Wähler-Allianz im Kreistag präsent – Ausschusssitze verloren

Luckenwalde. Er kam leider knapp zu spät. Kreistagsabgeordneter Ralf von der Bank, einstiger Vorsitzender der inzwischen aufgelösten Fraktion „Freie Wähler-Allianz“, war nicht schnell genug, als er den aus der CDU sowie aus deren Kreistagsfraktion ausgeschiedenen Dirk Steinhausen fragen wollte, ob er nicht mit ihm und Detlef Klucke eine neue Fraktion im Kreistag von Teltow-Fläming bilden wolle.

Doch Steinhausen bedauerte: Er hatte bereits mit Ronald Rahneberg, dem ehemaligen Fraktionskollegen von der Banks und Kluckes, sowie dem neuen Kreistagsmitglied Klaus Pape eine Fraktion namens „Freie Wählergruppe / Wir für Teltow-Fläming“ gegründet (die MAZ berichtete).

Auch wenn jetzt Ralf von der Bank aus Rangsdorf und Detlef Klucke aus dem Zossener Ortsteil Horstfelde als Abgeordneten-Duo keine eigene Fraktion mehr bilden können, so wollen sie doch weiterhin im Kreistag aktiv bleiben. Ihre politischen Schwerpunkte seien dabei, so zählt von der Bank auf, Schulsozialarbeiter auch an Gymnasien durchzusetzen, für die Verbesserung der Tagespflege einzutreten und „weiterhin sehr genau auf den Haushalt des Kreises zu achten“. Denn gerade an dieser Stelle fordern sie, dass der investive Anteil wieder steigt.

Zugleich sind beide in ihren jeweiligen Ortsparlamenten aktiv. In der Rangsdorfer Gemeindevertretung bemüht sich von der Bank darum, dass die Sporthalle des Fontane-Gymnasiums auch nachmittags von den Kindern des Turnvereins genutzt werden kann. Und Kluckes Schwerpunkt in der Zossener Stadtverordnetenversammlung ist der Ausbau der Fahrradwege.

Dafür bleibt ihnen jetzt mehr Zeit, weil sie mit dem Verlust des Fraktionsstatus im Kreistag auch die Ausschusssitze verlieren werden. Gerade diese Ausschussarbeit habe ihnen bisher viel Arbeit gemacht, auch wenn Ronald Rahneberg in keinem der Ausschüsse Mitglied sein wollte. „Leider konnten wir deshalb nicht alle Gremien so besetzen, wie wir es gern getan hätten“, sagt von der Bank gegenüber der MAZ. Aufgrund der hohen Arbeitsbelastung in den übrigen Gremien sei Sylvana Gericke aus dem Kreistag wieder ausgeschieden. Der für sie nachgerückte Klaus Pape – ein Freund Rahnebergs – sei erst gar nicht in die Fraktion aufgenommen worden.

Die bittere Ironie dieser Entwicklung liegt nun darin, dass das Duo nun gar nichts mehr in den Ausschüssen zu tun haben wird. Als Zuschauer können sie weiterhin daran teilnehmen, aber eben nicht mehr mit abstimmen.

Die Umbenennung der Fraktion in Freie Wähler-Allianz sei übrigens auf Rahnebergs Wunsch erfolgt, weil sich dieser von der Partei BVB/Freie Wähler losgelöst habe, betont von der Bank.

Unter dem Namen Freie Wähler-Allianz hat Ralf von der Bank nun in Rangsdorf eine Gruppe gegründet, die sowohl für den Kreistag als auch für die Gemeindevertretung im nächsten Frühjahr kandidieren will. Die notwendigen Unterlagen habe man bereits bei den Wahlleitern eingereicht und die notwendige Zahl an Unterstützungsunterschriften schon längst um ein Mehrfaches überschritten, sagt er stolz.

Rufen Sie mich an