Presseecho Steinhausen bildet neue Fraktion

Ex-CDU-Mann im Kreistag mit neuen Partnern

Luckenwalde. Der aus der CDU ausgetretene Kreistagabgeordnete Dirk Steinhausen hat sich mit den bisher fraktionslosen Abgeordneten Klaus Pape und Ronald Rahneberg zu einer neuen Kreistagsfraktion zusammengeschlossen. Sie heißt „Freie Wählergruppe – Wir für Teltow-Fläming“, teilte Steinhausen am Montag mit. „Es ging schneller als ich dachte“, so kommentierte Dirk Steinhausen seinen neuen Sitzplatz im Kreistag. Er war von der linken Seite der CDU-Kreistagsfraktion auf die rechte Seite zu seiner neuen Fraktion gerutscht.

Steinhausen war wie berichtet vor Kurzem aus der CDU-Kreistagsfraktion ausgetreten, nachdem er zuvor bereits die Partei verlassen hatte. Schon davor hatte er eine neue Wählerinitiative in seiner Heimatgemeinde Großbeeren gegründet. Dort war er im März nach internen Streitigkeiten aus der CDU-Fraktion geworfen worden.

Nach der Gründung der Wählerinitiative dort sei er aus mehreren Kommunen angesprochen worden, wo Interessierte ähnliche Gruppen ins Leben rufen wollen. Eine erste Gründung gab es bereits in Baruth/Mark. „Ich bin dann von mehreren Fraktionen angesprochen worden, das war überraschend, aber auch schmeichelnd“, so Steinhausen am Montag. „Letztlich geht es darum, die Region zu stärken, so dass ich mit Ronald Rahneberg und Klaus Pape, die für mehr Bürgerbeteiligung stehen und bei kreislichen Entscheidungen mehr Transparenz einfordern, schnell eine gemeinsame Basis gefunden habe.“

Alle drei Mitglieder der Fraktion kommen aus dem Norden des Landkreises. Steinhausen aus Großbeeren, Pape und Rahneberg aus Blankenfelde-Mahlow. „Wir haben ähnliche Interessen und wollen unseren Gemeinden besser im Kreis Gehör verschaffen,“ so Ronald Rahneberg, Fraktionsvorsitzender der neuen Fraktion. Die neue Wählergruppe wolle jetzt bis zur Kommunalwahl noch einige wichtige Impulse setzen, so die neue Fraktion. cas

Rufen Sie mich an