Nah an den Menschen mehr als ein Lippenbekenntnis

Nie war es leichter an Informationen zu kommen und gleichzeitig ist es schwerer geworden genau die „richtigen“ Informationen zu erhalten. Gerade kommunalpolitische Entscheidungen haben diesen Widerspruch zu lösen, da es hier um das eigene Wohnumfeld, die eigene Heimat, geht.

Aber immer seltener erreicht man die Bürger und es entsteht der Eindruck, dass mancher Gemeindevertreter nur in Wahlkampfzeiten sich um seine Wähler kümmert. Das führt zu Politikverdrossenheit und Meinungsverschiedenheiten über sachgerechte Entscheidungen. Um diesen Widerspruch zu lösen, hat der Gemeindevertreter und Kreistagsabgeordneter Dirk Steinhausen eine Aktion gestartet. „Ich verteile im gesamten Gemeindegebiet meine Kontaktdaten und zeigen verschiedene Wege mich, ob Wahlkampf ist oder nicht, anzusprechen.“ Steinhausen hat in den letzten Jahren in Regelmäßigkeit Bürgersprechstunden gemacht und ist auch sehr in den sozialen Medien aktiv. „Ich habe festgestellt, dass der Wunsch nach Informationen eher größer geworden ist, gleichzeitig gibt es Bestrebungen Bürgerbeteiligungen und die Anzahl der kommunalen Veranstaltungen runterzuschrauben.“ Steinhausen sieht die Gefahr, dass Politik dann abgehoben wird und eben nicht mehr „nah bei den Menschen“. „Viele Entscheidungen sind ja erklärbar. Zwar können diese Entscheidungen zu unterschiedlichen Meinungen und Bewertungen führen. Aber Meinungsverschiedenheiten gehören schließlich zum Leben und machen es bunt und vielfältig,“ so Steinhausen weiter.

Der Flyer beinhaltet neben den „üblichen“ Kontaktdaten auch die Aufforderung unterschiedliche Medien zu nutzen. „Egal ob Fax, Internet oder mit telefonischer Rückrufservice. Mich kann man ansprechen.

Rufen Sie mich an